Pressebericht:
Main-Netz 12.09.2012

 

 

 
 

Vermisste noch rechtzeitig gefunden

Polizei: 40-Jährige mit großem Aufwand gesucht

Weibersbrunn. In einem lebensbedrohlichen Zustand, aber gerade noch rechtzeitig haben Rettungskräfte in der Nacht zum Dienstag bei Weibersbrunn eine vermisste Frau aus Aschaffenburg gefunden. Die 40-Jährige wurde in eine Klinik gebracht.
Am Nachmittag gegen 16.15 Uhr war der Notruf in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken in Würzburg eingegangen. Die 40-Jährige sei psychisch schwer belastet und verschwunden. Die Polizei löste sofort eine Großfahndung aus, so ihr Sprecher Michael Zimmer.
Zunächst suchten die Hilfskräfte im Wald zwischen den Aschaffenburger Stadtteilen Schweinheim und Obernau nach der Frau, weil es laut Zimmer Anhaltspunkte gab, sie könne sich dort aufhalten. Schließlich wurde die Suche auf den Spessart ausgedehnt.
Gegen 17.45 Uhr entdeckten Einsatzkräfte das Auto der Frau auf dem Parkplatz des Forsthauses Echterspfahl an der Staatsstraße 2312. Die Helfer intensivierten daraufhin nochmals die Suche. Die Polizei setzte einen Personensuchhund ein, die Freiwilligen Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften schickten 100 Mann, der Rettungsdienst war mit 39 Kräften des Roten Kreuzes und des Malteser-Hilfsdienstes vertreten. An der Suche beteiligten sich auch die Bergwacht Spessart und die Rettungshundestaffel mit Einsatzkräften aus Aschaffenburg, Dieburg und Würzburg.
Kurz nach 23.30 Uhr entdeckten die Retter die Frau mehrere Hundert Meter entfernt von ihrem Auto. Eine Notärztin kümmerte sich sofort um die 40-Jährige.
bl

Anmerkung der FF Glattbach:
Bei diesem Einsatz war die UG-ÖEL Glattbach im Einsatz.