Pressebericht:
Main-Echo 19.10.2009

 


Auch bei der Feuerwehr gibt es Teddybären: Das haben Viertklässer bei ihrem Besuch bei der Feuerwehr Glattbach gelernt.
Foto: privat

 
 

Teddys bei der Feuerwehr?

Ausflug: Viertklässer aus Glattbach besuchen die Feuerwehr und sehen Stofftiere

Glattbach. Ja, es gibt Teddybären bei der Feuerwehr. Das erfuhren wir, die Schüler der Klasse 4 aus Glattbach, bei der Glattbacher Feuerwehr von Frau Grünewald. Manchmal verletzen sich Kinder und bekommen deshalb als Trostpflaster einen Bären geschenkt.
Die Feuerwehr hat viele Einsätze: sie rettet Menschen und Tiere, bekämpft Feuer, hilft bei Unwetterschäden oder nach Autounfällen.
Uns wurden die vielen Werkzeuge und Fahrzeuge erklärt, die ihnen dabei helfen andere Menschen aus Notsituationen zu befreien. Es gibt Tanklöschfahrzeuge (TLF) mit Wassertanks, dicken und dünnen Schläuchen zum Saugen oder Spritzen, Pumpen, Leitern, Atemgeräte und einen Drucklüfter in den Fahrzeugen. Ein Drucklüfter bläst in kurzer Zeit den Brandrauch aus einem Gebäude.
Auch den Mannschaftswagen, in dem die Feuerwehrmänner zum Einsatz fahren, durften wir ansehen. Herr Grünewald führte noch die Rettungsschere und den Spreizer vor. Bei Autounfällen kann man damit Metall schneiden und Türen öffnen. Zum Schluss zog er den schweren Atemschutz mit der Sauerstoffflasche an. Da hörte man ganz laut jeden Atemzug. Das war sehr interessant.
Jesper Hove, Malte Eschenbrücher, Helena Bathon, Jannik Endres, Fabienne Sickenberger, Niklas Jäger, Nikolai Wagner, Florian Stephan, 4. Klasse, Grundschule Glattbach