Pressebericht:
Main-Netz 16.04.2008

 

   
 

Pressebericht der PI Aschaffenburg.

Glattbach, Lkr. Aschaffenburg: Kellerbrand – 10.000 Euro Schaden. Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam es am Dienstagabend in einem Anwesen Am Linsenberg zu einem Kellerbrand. Kurz vor 18 Uhr wurden die Anwohner durch einen Rauchmelder gewarnt und begaben sich ins Freie. Durch das rasche Eingreifen der Glattbacher Wehr konnte das Feuer gelöscht und ein Übergreifen auf andere Räume verhindert werden. Der Sachschaden wurden nach ersten Schätzungen auf 10.000 Euro beziffert. Die Ursache des Brandes ist derzeit noch unklar, vermutet wird ein technischer Defekt.

 

 

Einsatzprotokoll:
Heizungskellerbrand - Am Linsenberg
15.04.2008

 

 
Heizungskellerbrand in Glattbach – Dank Rauchmeldern konnte schlimmeres verhindert werden!

Am Dienstag den 15. April wurde die Feuerwehr Glattbach um 17:46 Uhr zu einer unklaren Brandmeldung am Linsenberg alarmiert.
Von der Leitstelle Aschaffenburg konnte weder eine etwaige Einsatzlage, noch der genaue Einsatzort genannt werden.
Am Linsenberg angekommen klärte sich die Lage jedoch recht schnell. Durch die detailliert Befragung der Wohnungseigentümer die sich auf der Straße bemerkbar machten, konnte festgestellt werden, dass der Brand im Heizungskeller ausgebrochen war.
Durch den Zugang über die Garage konnte ein Atemschutztrupp mit dem Schnellangriffschlauch das Feuer schnell unter Kontrolle bringen.
Anschließend wurde nach Rücksprache mit dem Angriffstrupp eine geeignete Entlüftung geschaffen und ein Drucklüfter in Stellung gebracht.
Ein zweiter Atemschutztrupp ging währenddessen in das Treppenhaus vor, um auch hier eine Abluft zu schaffen.
Nach ca. 30 min. waren die Kellerräume so wie das Treppenhaus komplett vom Brandrauch befreit.
Der Einsatzleiter und stellv. Kommandant Andreas Ullrich konnte auf 3 Fahrzeuge mit 19 Mann der Feuerwehr Glattbach zurückgreifen. Ebenfalls vor Ort waren die Polizei und der Rettungsdienst.
Der Einsatz endete gegen 19:30 Uhr.

Erwähnenswert ist das vorbildliche Verhalten der Bewohner, die sich alle außerhalb des Gebäudes aufhielten und alle Türen zum Brandraum verschlossen gehalten haben!
Weiterhin sind in dem kompletten Wohnhaus Rauchmelder installiert, die frühzeitig auf den Brand aufmerksam gemacht haben und somit schlimmeres verhinderten!

Andreas Ullrich – stellv. Kommandant und Einsatzleiter
Thomas Kreis – Öffentlichkeitsarbeit