Einsatz vom 09.08.2018

Am Abend des 09.08.2018 gegen 21:40 Uhr wurde die Feuerwehr Glattbach zu einem Kleinalarm in den Bommichring alarmiert. Dort saß Hilflos maunzend eine kleine Katze auf einem Dach fest.

Nachdem die Katze am Abend durch ein geöffnetes Dachfenster ausgebüxt war, kletterte diese bis auf den Dachgiebel des Mehrfamilienhauses und kam nun nicht mehr zurück. Trotz rufen und Lockversuche durch die Besitzerin traute sich das Tier nicht mehr das steile Dach hinunter.

Daraufhin wandte sich die Besitzerin über den Notruf 112 an die Integrierte Leitstelle Bayerischer Untermain, welche wiederum die Feuerwehr Glattbach alarmierte.

Der 1. Kommandant Ralf Weigand rückte daraufhin mit dem HLF 20/16 und 9 Mann Besatzung aus um die Katze zu retten.
Ein Trupp welcher sich mit der Absturzsicherung ausrüstete begab sich nun auf das Dach und konnte die Katze mittels Futter anlocken und festhalten. Ein weiterer Feuerwehrkollege nahm die Katze durch eine Dachluke entgegen und konnte diese somit in Sicherheit bringen. Zudem wurde die Einsatzstelle mittels Lichtmast ausgeleuchtet und abgesichert.

Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet und die Kräfte der Feuerwehr Glattbach konnten zurück zum Feuerwehrhaus fahren.

Bild1

Bild2

Ferienspiele bei der Feuerwehr Glattbach 2018

Am Samstag, dem 4. August fanden vormittags wieder die Ferienspiele bei der Feuerwehr Glattbach statt.
24 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren konnten an fünf verschieden Stationen spielerisch die Aufgaben der Feuerwehr kennenlernen. Hierbei wurde u.a. mit Hebekissen ein Kuscheltier unter einem Ketcar befreit. In unserer Reparatur-Grube wurden verschiedene Armaturen gesucht und zusammengebaut. Hierbei waren die Kinder mit Handlampen ausgerüstet.
Weiterhin lernten die Kinder die verschiedenen Schutzausrüstungen der Feuerwehr kennen.
Auch verschiedenen Wasserspiele und das bei der Kinderfeuerwehr beliebte Spiel „Schlauchsalat“ wurden gespielt.
Zum Abschluss gab es die obligatorische Rundfahrt mit den Löschfahrzeugen durch Glattbach.
An der Aktion waren 14 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden unter der Leitung von Gruppenführer Thomas Kreis beteiligt.

20180804 093401

20180804 095340

20180804 101105

20180804 102014

20180804 103139

20180804 105404

Einsatz vom 07.08.2018

Wiedermal wurde die Feuerwehr Glattbach am 07.08.2018 gegen 10:40 Uhr zu einem Flächenbrand in die Nähe des Rewe Marktes an der Staatsstraße 2309 alarmiert. Dort brannten erneut ca. 20 - 30 qm² Wiese. Mit den beiden Löschfahrzeugen HLF 20/16, LF 8/6 und dem Unimog der Gemeinde Glattbach und 2000 Liter Wasser konnte nach ca. 15 Minuten der Brand gelöscht werden. Im Einsatz waren insgesamt 14 Einsatzkräfte der Feuerwehr Glattbach unter der Leitung des Zugführers Jürgen Grünewald.
Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet.

PHOTO 2018 08 07 11 20 09

PHOTO 2018 08 07 11 20 10

PHOTO 2018 08 07 11 20 11

Einsatz vom 04.08.2018

Erneut wurden die Feuerwehren aus Glattbach, Johannesberg, Rückersbach, Steinbach und Aschaffenburg sowie der Diensthabende Kreisbandinspektor Frank Wissel gegen 20:15 Uhr zu der alten Einsatzstelle nach Johannesberg alarmiert. Dort hatten sich Brandschutt erneut in Brand gesetzt und mussten durch die Einsatzkräfte abgelöscht werden. Die Feuerwehr Glattbach war unter der Leitung des stellv. Kommandanten Christian Bernhard mit 9 Einsatzkräften und einem Fahrzeug (HLF) an der Einsatzstelle.

Vor Ort stellte die Feuerwehr Glattbach einen Atemschutz zur Absicherung bereit. Jedoch konnten die Kräfte nach ca. 30 Minuten die Schadenstelle wieder verlassen.

2. Einsatz vom 03.08.2018

Johannesberg, Brand in einem 2-geschossigen Gebäudekomplex – 4 Verletzte

Heute Nachmittag gegen 14.15 Uhr brannte in der Johannesberger Kleefleckenstraße ein 2-geschossiger Gebäudekomplex in dem neben 6 Wohnungen im Erdgeschoss noch eine Kfz-Werkstatt und ein Vereinsheim im Untergeschoss untergebracht sind. 2 Feuerwehrleute und 1 Anwohnerin und 1 Bewohner erlitten dabei Verletzungen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang bereits dichter Rauch aus dem Gebäude und Flammen schlugen aus den Fenstern der Kfz-Werkstatt. Zwei Bewohner machten sich an der Rückseite des Gebäudes über Hilferufe bemerkbar und wurden von den Feuerwehrleuten über eine Leiter gerettet. Einsatzleiter Jochen Muckenschnabel, Kommandant der Feuerwehr Rückersbach, ließ umgehend weitere Einsatzkräfte nachalarmieren. Mit einem massiven Löschangriff, bei dem insgesamt 6 C-Rohre eingesetzt wurden, konnte ein Übergreifen des Feuers auf ein sich hinter der Kfz-Werkstatt befindliche Motorradlager und das angrenzende Vereinsheim eines Motorradclubs verhindert werden. Die Kfz-Werkstatt brannte vollständig aus. Durch die Hitzeentwicklung barsten die Fenster der darüber liegenden Erdgeschosswohnung. Aufgrund des heftigen Brandgeschehens und den hochsommerlichen Außentemperaturen, wurden die Feuerwehrleute körperlich sehr belastet. So kamen insgesamt 14 Atemschutztrupps zum Einsatz. Im Einsatzverlauf mussten 2 Feuerwehrleute vom Rettungsdienst mit Kreislaufproblemen ambulant behandelt werden. Weiterhin wurde eine Anwohnerin mit Kreislaufproblemen ebenfalls vor Ort versorgt. Ein 45-jähriger Hausbewohner kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Zum Einsatz kamen die Feuerwehren Johannesberg, Rückersbach, Steinbach, Glattbach und Aschaffenburg mit insgesamt 15 Fahrzeugen und 78 Einsatzkräften. Neben Kreisbrandrat Karl-Heinz Ostheimer waren auch die Kreisbrandmeister Andreas Ullrich und Thorsten Trapp vor Ort. Der Rettungsdienst war mit 4 Rettungswägen, 2 Notärzten, 1 Einsatzleiter und der Bereitschaft des BRK Kahl mit insgesamt 22 Rettungsdienstkräften an der Einsatzstelle. Johannesbergs 1. Bürgermeister Peter Zenglein verschaffte sich vor Ort ebenfalls ein Bild über die Arbeit der Feuerwehrleute. Der Einsatz war gegen 17.45 Uhr beendet. Eine Brandwache ist aber immer noch vor Ort. Das gesamte Gebäude ist aufgrund der Rauch und Rußschäden derzeit nicht bewohnbar.

Von Seiten der Feuerwehr Glattbach waren insgesam 22 Einsatzkräfte unter der Führung des 1. Kommandanten Ralf Weigand mit 3 Fahrzeugen im Einsatz. Die Einsatzkräfte aus Glattbach waren gegen 18:00 Uhr wieder zurück an ihrem Standort.

Text Kreisfeuerwehrverband Landkreis Aschaffenburg. www.kfv-ab.de

93f73c5d 1ed6 42f7 94e0 3f5e781efea2

IMG 6414

IMG 6415

IMG 6416

IMG 6418

IMG 6424

IMG 6427

Copyright © 2014. All Rights Reserved.